Neue Schulsanitäter ausgebildet

14 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 und 9 erhielten aus der Hand von Bürgermeister Dieter Schneckenburger ihre Zertifikate über eine erfolgreiche Erste-Hilfe-Ausbildung. Sie ergänzen damit ab jetzt die bereits ausgebildeten WAL-Schulsanitäter in der Arbeitsgemeinschaft der Schulsanitäter und leisten Dienst für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler.

Die Erste-Hilfe-Ausbildung fand an einem Wochenende (Freitagnachmittag und ganzer Samstag) unter der Anleitung von DRK-Ausbilder Dieter Stöcklin (DRK-OV Bötzingen) statt. Er äußerte sich sehr zufrieden über die Lernbereitschaft und große Motivation der Schülerinnen und Schüler. Mit ihrer fundierten Ausbildung können sie ihre Einsätze gut bewältigen. Bürgermeister Dieter Schneckenburger – auch Vorsitzender des Ortsvereins Bötzingen des Deutschen Roten Kreuzes – lobte das ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen und bot auch eine gute Zusammenarbeit mit den DRK-Ortsverbänden an.

DSC 0016

Die Schulsanitäter-Arbeitsgemeinschaft an der WAL-Schule wird von Lehrer Stephan Zier mit hohem Einsatz geleitet. Er koordiniert den Einsatz und die Fortbildungen der insgesamt 36 Schulsanitäter, die von ihren Mitschülern für die Erstversorgung bei kleineren und mittleren Blessuren sehr geschätzt werden.

Hier die Namen der neuen Schulsanitäter: Max Heinze (Klasse 9a), Melek Aribas, Bleona Gashi (beide 9b), Joel Magalhaes Bollinger (9c), Arda Kiziler (8a), Eliza Behrami, Elvira Gashi (beide 8b), Lisa Greizyk, Alina Heidiri, Laura Kaiser, Nils Schard, Viviana Wintermantel (alle 8c), Melike Aribas, Hannah Möller (beide 8d).

WAL-Schulmannschaft gewinnt Fußballturnier

Einen großen Erfolg in der 1. Runde des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ erzielte die WAL-Schulmannschaft der Jahrgänge 2005 bis 2007 kurz vor den Herbstferien: Sie besiegte die Mannschaften des Friedrich-Gymnasiums und des Berthold-Gymnasiums (beide Freiburg) und sicherte sich den Turniersieg und damit die Zulassung zur nächsten Wettbewerbsrunde. Ausgetragen wurde das Turnier bei sehr guten Wetterbedingungen auf dem Rasenplatz des FC Bötzingen.

Boetzingen im Tor

Schulleiter Bernd Friedrich begrüßte neben dem eigenen Team die Mannschaften des Berthold-Gymnasiums und des Friedrich-Gymnasiums aus Freiburg mit ihren jeweiligen Trainern. Sein Dank galt dem FC Bötzingen für die Bereitstellung des Platzes und der Kabinen. Für jedes Team hatte die WAL-Schule Getränke und Obst bereitgestellt. Auch die Schiedsrichter wurden von der WAL-Schule gestellt: Sportlehrer Dominic Hoch und Zehntklässler Lukas Baumgärtner leiteten die fairen Partien souverän.

Sportlehrer und Trainer Bernd Jansen hatte die WAL-Schüler gut vorbereitet. Im Spiel gegen das Berthold-Gymnasium fand die WAL-Mannschaft aber erst in der zweiten Halbzeit zu ihrem Spiel und erreichte letztendlich ein klares 4:2. Torschützen waren Marek Schaub (2), Tarik Akan und Altin Shaqiri.

Ein Kantersieg gelang gegen das Friedrich-Gymnasium. Nach dem Schlusspfiff hieß es 13:0 für das WAL-Team. David Textor war fünffacher Torschütze, Tarik Akan traf viermal, Adrian Karl (2), Antonio Dern und Jannis Schmidt  ergänzen die Liste der Torschützen.

Die WAL-Spieler waren: Ben Schill, Jannis Schmidt (beide Klasse 6c), Ahmet Erdogan, Antonio Dern, Sebastian Hunn (6d), David Textor (7c), Marek Schaub, Altin Shaqiri (8b), Micha Germer, Kevin Holzer, Adrian Karl, Marcel Sonnabend (8c), Tarik Akan, Tapio Holzleiter und Marlon Russo (8d).

Die 2. Runde des Wettbewerbs wird Anfang 2019 stattfinden.

16 neue Schülermentoren ausgebildet

Einen Teil ihres unterrichtsfreien Wochenendes investierten Ende September 28 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen, um sich zu Schülermentoren ausbilden zu lassen.

Schuelermentoren neu 2018 (002)

Unter der Leitung von Konrektorin Daniela Wolber und Konrektor Joseph Roth trainierten die Schülerinnen und Schüler in Rollenspielen ihren künftigen Einsatz bei der Hausaufgabenbetreuung im WAL-Ganztagesangebot. Informiert wurden sie auch über ihre Pflichten und Rechte.

Die neuen Schülermentoren unterstützen ab Oktober die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Studierenden der Pädagogischen Hochschule bei der Hausaufgabenbetreuung.

Sicherheitswesten für alle 40 Erstklässler

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die WAL-Schule wieder an der Aktion der ADAC Stiftung „Sicherheitswesten für die Schulanfänger“. Die ADAC Stiftung stellt diese Westen kostenlos zur Verfügung. Die Kinder der Klassen 1a und 1b waren schon gut informiert, als Bürgermeister Dieter Schneckenburger und Schulleiter Bernd Friedrich mit ihnen über deren Sicherheit auf dem Schulweg sprachen. Natürlich werden Gehwege, Zebrastreifen und Ampel benutzt! „Und jetzt können uns Autofahrer noch besser sehen!“ Denn die Sicherheitswesten sind signalgelb, sie reflektieren und sie haben sogar eine Kapuze.

IMG 3008 (002)

Nach fünf Wochen Schulzeit haben die Erstklässler ihren täglichen Schulweg zwar schon ganz gut eingeübt. Und dennoch gilt die Vorsicht täglich neu – verstärkt natürlich in der bevorstehenden dunklen Jahreszeit!

Beide 1. Klassen werden die Nützlichkeit der leuchtenden Sicherheitswesten auch bei mehreren Unterrichtsgängen durch die Gemeinde noch erleben: Sie laufen alle Straßen ab, in denen Klassenkameraden wohnen!

Einschulungsfeier für 41 Erstklässler

Für 41 Kinder begann am letzten Feriensamstag mit einer Einschulungsfeier ihre Schulzeit. Im Anschluss an Gottesdienste in der evangelischen und katholischen Kirche trafen die Erstklässler in der mit 500 Gästen besetzten Festhalle ein und wurden mit dem WAL-Lied der Zweitklässler (Leitung: Lehrerinnen Hanna Heicke und Barbara von Schwerin) empfangen:

„WAL: Willkommen in der Schule!

WAL: Willkommen, kommt herein!

WAL: Hier gibt es nette Leute!

WAL: Hier bist Du nicht allein!

In der Schule gibt es viel zu lernen,

denn wir sind jetzt alle nicht mehr klein.

Lesen, schreiben, rechnen, malen, spielen,

es ist schön, bei uns zu sein!“

Konrektorin Daniela Wolber und Konrektor Joseph Roth konnten den Kindern zunächst zahlreiche „alte Bekannte“ vorstellen: 15 Erzieherinnen und Erzieher aus den Bötzinger Kindergärten waren gekommen, um am Übergang zwischen Kindergarten und Grundschule teilzunehmen. Sie alle erhielten vom Schulleitungsteam eine Rose – als äußeres Zeichen für ihre sehr gute Arbeit und für die Zusammenarbeit mit der Schule. Unter Anleitung von Kooperationslehrerin Nicole Hort hatten die Kinder ja bereits im Frühsommer das Schulhaus und den Unterricht besucht.

1a

Dann lernten die Kinder ihre Klassenlehrerinnen kennen: Hanna Heicke für die Klasse 1a ( 20 Kinder) und Elke Huber für die Klasse 1b (21 Kinder). Während die Erstklässler bei der Feier voller Stolz und Erwartung ihre Schultüten präsentierten, überreichten die Konrektoren den beiden Lehrerinnen eine kleine Ausgabe einer Schultüte – damit sie sich auch auf Süßigkeiten und Überraschungen freuen konnten.

Daniela Wolber und Joseph Roth nutzten die Zeit, in der die Erst- und Zweitklässler ein gemeinsames Lied einübten, für eine kleine Rede an die Eltern und an die weiteren Gäste. Sie bezeichneten das „individuelle Fördern und Fordern“ der Kinder als zentrales Prinzip des Lernens. Die Kinder brächten schon viel Wissen und Können in die Schule mit. Jetzt kommen neue Ziele, neue Aufgaben und neue Herausforderungen dazu. Die stellvertretenden Schulleiter warben dafür, das Selbstwertgefühl der Kinder zu stärken, ihnen das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit zu vermitteln und alle Erfolge gemeinsam mit ihnen zu feiern.

1b

Wie in den vergangenen Jahren auch hatte der Förderverein der WAL-Schule – unterstützt von Eltern der Zweitklässler – ein Getränkeangebot, so dass die Gäste die Zeit bis zum abschließenden Besuch der Klassenzimmer gut überbrücken konnten. Seit Montag, 10. September 2018, besuchen die Erstklässler nun die Schule – so wie alle anderen Schulkinder auch.

Bundesjugendspiele der Klassen 2 bis 6

Bei sommerlichen Temperaturen waren die diesjährigen Bundesjugendspiele der Klassen 2 bis 6 wieder ein sportlicher Höhepunkt im Schuljahr. Im Leichtathletik-Dreikampf aus Sprung, Wurf und Lauf gab es 41 Ehrenurkunden (unterschrieben von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier) sowie 105 Siegerurkunden.

 

K1600 Arbeit in der SprunggrubeK1600 Lauf Start
 
 
Mancherorts kritisiert, ist der sportliche Wettbewerb der Bundesjugendspiele an der WAL-Schule ein wichtiges Ereignis im Schuljahr: Gute Sportlerinnen und Sportler werden ausgezeichnet, aber auch weniger gute Sportler habe Freude an dem vom Fachbereich Sport unter der Leitung von Lehrerin Eva Reiß sehr gut organisierten Sportfest.

Folgende Schülerinnen und Schüler erhielten eine Ehrenurkunde:

Mikail Emeksiz (2a), Finn Gleichauf (2b), Emma-Marie Baumelt (3a), Mika Albrecht, Leander Schülke, Paula Tyton, Emilio Menzel, Max Kreuzpeitner (alle 3b), Matheo Ambs, Jule Baldenhofer, Hanna-Sophie Baumelt, Mia Flöscher, Helena Strzyzewski, Leon Wilhelm, Kiana Gebhardt, Iulian-Andrei Kertesz (alle 4a), Jan Gleichauf, Sarah Rieder, Luisa Stein (alle 4b), Samuel Gashi, Narin Ceken (beide 5a), Pascal Wangler, Silas Heidiri, Jonas Pyhrr (alle 5b), Finn Krakutsch, Daniel Schulz, Ben Schill, Jannis Schmidt (alle 5c), Mariella Dern, Johanna Meining (beide 5d), Luis Pusch, Tom Scheppele, Antonina Drogoin, Noelie Heisch (alle 6b), Hannah Brenn, Julia Krumm (beide 6c), Kira Albrecht, Fanny Gerber, Nikola Gimbel, Melina Krems, Leonie Ott (alle 6d).

 

K1600 Ehrenurkunden

 

Die höchsten Punktzahlen erreichten Melina Krembs (1171 Punkte), Jule Baldenhofer (1108 Punkte) und Nikola Gimbel (1064 Punkte).

Am Freitag, 13. Juli 2018, finden die Bundesjugendspiele für die Klassen 1a und 1b statt. Für die jüngsten WAL-Schülerinnen und –Schüler gibt es einen besonderen Modus ohne Leistungstabellen.

Knobeleien, Kopfnüsse, Logikrätsel und Basteleien: Mathematik mit dem Känguru

Alle 19 Klassen der Stufen drei bis acht, insgesamt 430 Schülerinnen und Schüler, der WAL-Schule haben in diesem Frühjahr am Mathematik-Wettbewerb „Känguru“ teilgenommen. In der Woche vor den Pfingstferien wurden nun in einer Vollversammlung in der Festhalle die Gewinner und Preisträger bekannt gegeben.

„Känguru“ wird bundesweit vom Institut für Mathematik der Berliner Humboldt-Universität organisiert (www.mathe-kaenguru.de). Jährlich nehmen mehr als 900.000 deutsche Schülerinnen und Schüler teil, weltweit sind es in mehr als 60 Ländern über 6 Millionen Kinder und Jugendliche. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Freude an Mathematik zu vergrößern. Die Aufgabenstellungen zeigen, dass mathematische Methoden in unterschiedlichsten Situationen Anwendung finden: Logisches Denken, geschicktes Kombinieren und Strukturieren, geometrisches Vorstellungsvermögen, strategisches Vorgehen und manchmal bereits etwas gesunder Menschenverstand helfen, Probleme zu lösen.

Seit dem vergangenen Schuljahr wird die Teilnahme der WAL-Schüler durch den Förderverein der Schule unterstützt: Er übernimmt den Teilnahmebeitrag von zwei Euro je Schüler und macht damit dieses motivierende Lernangebot der MINT freundlichen WAL-Schule möglich. Die Aufgabenstellung ist nach Altersgruppen gestaffelt, so dass die Grundschüler, Realschüler und Werkrealschüler der WAL-Verbundschule jedes Jahr wieder eine neue Herausforderung finden.

Klassensieger und Kaengurusieger

Der Beifall war groß, als Lehrerin Martina Schnell, Leiterin des Fachbereichs Mathematik, die jeweiligen Klassensieger einblendete und zur Bühne der Festhalle bat. Dort erhielten sie die Glückwünsche von Thomas Brodbeck, Vorsitzender des Fördervereins, und Heike Thunert, Vorstandsmitglied. Eine Urkunde und ein mathematisches Geschenk waren der äußere Lohn für die Gewinner. Auf die 430 teilnehmenden WAL-Schüler bezogen, wurden noch die Gesamtsieger geehrt: 1. Preis für Aurel Geppert (Klasse 4a), 2. Preis für Samit Demirov (4a), 3. Preis für Johan Weigold (3b), Ruben Leonhart (4b) und Lars Gressenbuch (8c).

Die Liste der Klassenbesten: Sienna Wissler (3a), Johan Weigold (3b), Aurel Geppert (4a), Ruben Leonhart (4b), Abdul Melky (5a), Jonas Phyrr (5b), Lukas Glyckherr (5c), Elias Sack (5d), Felix Fichter (6a), Tom Scheppele (6b), Merlin Sommer (6c), Nelson Martins Esteves (6d), Alisa Shabaz (7a), Antonia Mandzak (7b), Jonas Gutmann (7c), Yannik Trosien (7d), Meiko Hoepfner (8a), Malia Meier (8b), Lars Gressenbuch (8c).

Der Känguru-Wettbewerb hat traditionell für alle Teilnehmer ein kleines Geschenk: In diesem Jahr ein Pentomino, mit dem alleine oder im Wettbewerb geometrische Figuren gelegt werden können. Mathematik ist bei vielen Schülerinnen und Schülern nicht das Lieblingsfach. Vielleicht trägt aber das Känguru dazu bei, die Distanz zur Mathematik bei manchen zu verringern. Die WAL-Schule wird auch 2019 am Wettbewerb teilnehmen

Thomas Brodbeck und Christine Bareiß an der Spitze des WAL-Fördervereins

In der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Wilhelm-August-Lay-Schule wurde Thomas Brodbeck, bisher 2. Vorsitzender, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löste Gerhard Lederer ab, der nach sechs Jahren Vorstandstätigkeit nicht mehr kandidierte. Neue stellvertretende Vorsitzende wurde Christine Bareiß. Ein weiteres Thema war der Einstieg der WAL-Schule in das Programmieren in der Grundschule: Der Förderverein finanziert die Erstausstattung der Drittklässler mit dem Mini-Computer „Calliope“ und eröffnet damit ein neues Lernangebot der MINT-freundlichen WAL-Schule.

Der WAL-Förderverein zählt ca. 180 Mitglieder und ist für die Schule ein unverzichtbarer Begleiter. Das wurde auch im Kassenbericht von Petra Meier deutlich: Der Förderverein beteiligt sich an den jährlichen Einschulungs- und Abschlussfeiern, ermöglicht für alle Schüler die kostengünstige Herausgabe des WAL-Schuljahresplaners und unterstützt vielfältig Veranstaltungen und Aktivitäten der Schule. Kassenprüferin Sonja Fieberg bescheinigte der Vereinskassiererin eine „sehr professionelle Buchführung“ und lobte den erheblichen zeitlichen Aufwand im Ehrenamt.

Bürgermeister Dieter Schneckenburger und Schulleiter Bernd Friedrich dankten dem scheidenden Vorsitzenden Gerhard Lederer für sein sechsjähriges Wirken im Vorstand des Vereins, davon vier Jahre als 1. Vorsitzender. Mit großem Engagement und ruhiger Hand, so Schneckenburger, habe Lederer den Förderverein geführt, der auch für die Gemeinde ein wichtiger Ansprechpartner sei. Unter der Leitung des Bürgermeisters wurden Thomas Brodbeck zum neuen 1. Vorsitzenden und Christine Bareiß zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Für die ausscheidende Kassenprüferin Margot Degen rückt Gerhard Lederer in dieses Amt nach.

Vorstand 2018

„Wir wollen unseren Drittklässlern ein Lernangebot zum Programmieren machen“, begründete Schulleiter Bernd Friedrich einen Antrag der Schule auf Unterstützung durch den Förderverein. Ab dem kommenden Schuljahr gibt es das Fach Programmieren für alle Siebtklässler in Baden-Württemberg. Als MINT-freundliche Schule wolle die WAL-Schule aber bereits ab der 3. Klasse ein Angebot machen, weil es dazu ein geeignetes Arbeitsmittel gebe.

Calliope 2Lehrer Matthias Keldermann stellte der Mitgliederversammlung den Mikroprozessor „Calliope mini“ sehr anschaulich vor. Er wurde eigens für das Lernen in der Grundschule entwickelt und ist seit 2016 auf dem Markt. Die sternförmige Platine ist u.a. ausgestattet mit LED-Lämpchen, Sensoren, Motoranschlüssen, Buetooth, USB, Lautsprecher und Mikrofon. Diese Ausstattung bietet vielfältige Möglichkeiten des Programmierens, Dinge in Bewegung zu bringen und zu kommunizieren.

Der WALFörderverein beschloss die Anschaffung von zwei Klassensätzen des „Calliope mini“. Die aktuellen Drittklässler werden noch in diesem Schuljahr im Rahmen ihrer Forscherzeit die Arbeit mit dem „Calliope“ aufnehmen. Lehrer Keldermann, an der WAL-Schule auch Leiter der Arbeitsgemeinschaft „Jugend forscht“ und Netzwerkbetreuer, wird dabei die Federführung übernehmen und auch die WAL-Lehrerfortbildung leisten.

Erneute Auszeichnung als „MINT-freundliche Schule“

Die WAL-Schule erhält nach 2014 erneut die Auszeichnung einer „MINT-freundlichen Schule“. Hinter der Abkürzung verbergen sich die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Die Auszeichnung wird an Schulen vergeben, die in diesen vier Bereichen besondere Lernangebote für ihre Schülerinnen und Schüler bereitstellen.

Bereits 2014 hatte die WAL-Schule die Auszeichnung erhalten, die für jeweils drei Jahre ausgesprochen wird. Die neue Auszeichnung gilt nun bis zum Jahr 2020. Bei der Preisübergabe im Karlsruher Zentrum für Kunst und Medien wurden 36 Schulen erstmals ausgezeichnet, 46 Schulen erhielten nach erneuter Bewertung eine Fortsetzung der Auszeichnung.

„Dass erneut so viele Schulen als ‚MINT-freundlich‘ ausgezeichnet werden, zeigt den Stellenwert der MINT-Bildung in unserem Land. Den Schulen ist es gelungen, über einen hervorragenden Fachunterricht hinaus den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik einen festen Platz im Schulprofil zu verschaffen. Das hat Vorbildcharakter und motiviert die Schülerinnen und Schüler, ihre naturwissenschaftlich-technischen Interessen zu vertiefen“, sagt Gerda Windey, Ministerialdirektorin im Kultusministerium Baden-Württemberg. Die Ehrung der Schulen in Baden-Württemberg steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Arbeitgeberverbände Baden-Württemberg. Für letztere nahmen Stefan Küpper und Thomas Sattelberger die Auszeichnung vor.

Mint Schule085

Betrachtet man die Liste der ausgezeichneten Schulen, so fällt auf, dass die große Mehrzahl Gymnasien und berufliche Schulen sind. WAL-Schulleiter Bernd Friedrich hebt deshalb hervor, dass mit der WAL-Schule eine Verbundschule mit Realschule, Werkrealschule und Grundschule für ihr Gesamtkonzept ausgezeichnet wurde.

In allen drei Bereichen der WAL-Verbundschule gibt es besondere MINT-Lernangebote. So wurde im Unterricht der Grundschule eine „Forscherzeit“ etabliert. Die Teilnahme an regionalen Forschertagen gehört inzwischen zum Standardprogramm. In der Sekundarstufe sticht die Arbeitsgemeinschaft „Jugend forscht“ heraus. Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen bieten naturwissenschaftliche Workshops für jüngere Schüler an. Und nicht zuletzt hat die Gemeinde Bötzingen in den vergangenen Jahren die digitale Ausstattung der WAL-Schule stark erweitert.

Neben Konrektorin Daniela Wolber – zugleich Leiterin des Fachbereichs Naturwissenschaften – und Lehrerin Barbara von Schwerin waren es dann auch zwei Schülerinnen, die die Verbundschule bei der Ehrung in Karlsruhe repräsentierten: Fiona Wisser aus der Klasse 4a und Sude Afacan aus der Klasse 10c. Und zur WAL-Delegation gehörte auch Charlotte Wilmer-Klumpp. Sie ist die Vorsitzende des Vereins „wo wissen wächst“ und seit vielen Jahren eine wichtige Beraterin der WAL-Schule bei naturwissenschaftlichen Fragen.

DELF-Sprachzertifikat erfolgreich absolviert

Die Leiterin des Fachbereichs Französisch, Corinna Thiel, nutzte die Anwesenheit der französischen Austausch-Gäste aus Bruges für eine besondere Auszeichnung. Fünf Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe – sie hatten im vergangenen Jahr am Schüleraustausch mit Bruges teilgenommen – hatten eine besondere Französisch-Prüfung absolviert und haben bestanden.

Es handelt sich um das international anerkannte „Diplôme d’études en Langue Francaise“, kurz DELF genannt. Es geht dabei um Hörverständnis, Lesefähigkeit sowie mündlichen und schriftlichen Ausdruck auf dem Niveau A 1 nach dem Referenzrahmen für Sprachen der Europäischen Union. Die mündlichen Prüfungen wurden von Lehrern des Centre Culturel Francais in Freiburg abgenommen. Lisa Berger, Alina Gramelspacher, Anna Heinze, Laura Jenne und Vanessa Krug bekamen ihr DELF-Diplom aus der Hand der französischen Lehrer Anuschka Kirschnik und Henri Gaucherand überreicht.

K1600 DELF Diplom 2018