• Slide-1.jpg
  • Slide-2.jpg
  • Slide-3.jpg

Quarantäne für eine WAL-Klasse und Rückkehr zur Maskenpflicht

Am Montag, 19. Juli, wurde uns und dem Gesundheitsamt gemeldet, dass ein Schüler einer 8. Klasse während des Wochenendes – also nicht in der Schule - positiv getestet worden war,

Heute, 21. Juli, hat das Gesundheitsamt Breisgau-Hochschwarzwald gegen 13 Uhr verfügt, dass sich alle Schülerinnen und Schüler dieser Klasse bis einschließlich 30. Juli in Quarantäne begeben müssen.

Das gilt auch für Lehrkräfte, die am Donnerstag und Freitag letzter Woche in der Klasse unterrichteten – außer: sie sind geimpft!

Eine Quarantäneentscheidung des Gesundheitsamtes schließt ein, dass die Befreiung von der Maskenpflicht an der gesamten Schule beendet wird. Dies beginnt am Donnerstag, 22. Juli, und dauert bis zum Schuljahresende am 28. Juli 2021.

Der letzte Schnelltest-Termin (in diesem Schuljahr) an der WAL-Schule ist am Montag, 26. Juli, zur gewohnten Zeit am Beginn des Schultags.

Änderungen bei der Maskenpflicht:

Nach einem Schreiben des Kultusministeriums vom Wochenende sind an der WAL-Schule ab Montag (21. Juni 2021) Änderungen bei der Maskenpflicht möglich.

• Die Maskenpflicht gilt nicht mehr in den Unterrichtsräumen und im Freien.

• Die Maskenpflicht gilt weiterhin in den sonstigen Räumen der Schulgebäude.

Diese Regelung ist abhängig von den Inzidenzwerten im Landkreis (unter 35) und davon, dass in den vergangenen 14 Tagen kein positiver PCR-Test vorliegt.

Umsetzung der Teststrategie an den Schulen in Baden-Württemberg

Am 8. April 2021 erreichte uns eine neue Anordnung aus dem Kultusministerium zur „Umsetzung der Teststrategie an den Schulen Baden-Württembergs“.

 

Dies sind die wesentlichen Punkte dieser Anordnung:

 

• Als weitere Schutzmaßnahme (neben Abstands- und Hygieneregeln sowie der Maskenpflicht) ist für jede Schülerin und für jeden Schüler (und auch für das gesamte schulische Personal) zweimal pro Schulwoche ein Antigen-Selbsttest vorgesehen.

• Diese Selbsttestung wird angeleitet und findet in der Organisationshoheit und Verantwortung der Schule statt.

• Die sogenannten „Testkits“ werden vom Land Baden-Württemberg an den Schulträger geliefert. Damit bestimmt das Land die Auswahl der Schnelltests. (Am Dienstag, 13. April 2021, erreichte uns die erste Lieferung mit 1300 Tests der Firma Roche: SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test)

• Es gilt eine „indirekte Testpflicht“: Wer keine negative Testung vorweisen kann, darf nicht mehr am Präsenzunterricht teilnehmen.

 

Die Eltern aller Schülerinnen und Schüler erhalten zum Wochenende (16. April) einen Brief mit weiteren Erläuterungen zu diesem Thema.

„Unsicher, flexibel,

aber immer hoffend:

Das ist der Modus

dieser Krise.“

Carolin Emcke, Publizistin

24. Oktober 2020

Wir brauchen Ihre Zustimmung!

Diese Webseite verwendet Google Maps um Kartenmaterial einzubinden. Bitte beachten Sie dass hierbei Ihre persönlichen Daten erfasst und gesammelt werden können. Um die Google Maps Karte zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom Google-Server geladen wird. Weitere Informationen finden sie HIER