Studienfahrt zur „Experimenta“ in Heilbronn

Der Besuch eines bedeutenden naturwissenschaftlichen Lernorts gehört für die Achtklässler zum Curriculum der Wilhelm-August-Lay Schule. In den vergangenen Jahren wurde dafür das „Technorama“ in der Schweizer Stadt Winterthur gewählt. 2020 und 2021 mussten die Studienfahrten aber aus Pandemiegründen abgesagt werden. Am 10. Februar 2022 kam nun der aktuelle Jahrgang der Achtklässler wieder zum Zug: Unter der Leitung von Konrektorin Daniela Wolber und weiteren Lehrkräften lernten die 91 Schülerinnen und Schüler einen Tag im größten Science Center Deutschlands: der „Experimenta“ in Heilbronn.

K1600 Leitfähigkeit

Die Entscheidung für Heilbronn hat sich gelohnt: Den Flaschenzug mal in groß und mit dem eigenen Körpergewicht ausprobieren, ein Selfie der ganz anderen Art mit einer Wärmebildkamera machen oder die elektrische Leitfähigkeit von verschiedenen Stoffen im spielerischen Wettbewerb untersuchen – das alles wird auch im Unterricht bearbeitet und bekommt durch die ansprechende Ausstellung mit über 270 Experimenten nochmals eine ganz andere Bedeutung.

K1600 Flaschenzug

Die Auswahl an Experimenten, Modellen und praktischen Mitmach-Aktionen ist allerdings an einem Tag gar nicht zu schaffen. Deshalb hatten die naturwissenschaftlichen Lehrerinnen und Lehrer (Tamara Liebig, Dominik Becherer, Dominik Ege, Dietmar Honka, Wolfgang Lorenz) für ihre Schülerinnen und Schüler eine Vorauswahl getroffen: Jede Schülergruppe bearbeitete zum

Lernstoff der 8. Klasse passende Stationen in den fünf Etagen des Science Centers. Ein Experiment wurde besonders dokumentiert. Wertvoller Nebeneffekt bei diesen Touren waren die Entdeckungen, die die Schülerinnen und Schülern an ganz anderen als den vorgegebenen Stationen gemacht haben, sozusagen im Vorbeigehen.

K1600 Gruppenbild

Die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler, die noch auf der Heimfahrt im Bus verschriftlicht wurden, ergaben ein eindeutiges Fazit: Die Experimenta in Heilbronn ist ein großartiger Lernort – oder eben „mega cool“. Im „NAWI-Pass“ der

MINT-freundlichen WAL-Schule wird die Studienfahrt im Anschluss an die unterrichtliche Nacharbeit als wichtiges Ereignis der 8. Klasse bescheinigt. Und auch das brachte Konrektorin Daniela Wolber vor der Abfahrt am Morgen gegenüber den Jugendlichen zum Ausdruck: Nach zwei Jahren Pandemie kehrt mit einer solchen Studienfahrt ein Stück Normalität in die Schule zurück!