Projekt Klimakids

Fußballspiel WAL-Schule Bötzingen gegen Wilhelmschule Kehl

 

Das Klimakids-Projekt der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg und des Instituts für angewandtes Schulmanagement (IfaS) hat es möglich gemacht: Am Nachmittag des WM-Vorrundenspiels USA gegen Deutschland trafen sich die Schulmannschaften der beiden südbadischen Klimakids-Schulen zu einem Freundschaftsspiel im Bötzinger Fußballstadion. Bei fast brasilianischen Temperaturen gewann das WAL-Team am Ende verdient, aber im Ergebnis zu hoch, mit 6:1.

Beide Schulteams zeigten unter der Beobachtung ihrer Trainer Bernd Jansen (WAL-Bötzingen) und Zlatko Illic (Wilhelmschule Kehl) sowie der beiden Schulleiter Bernd Friedrich und Wolfgang Panzer hochklassigen Jugendfußball. Kurz nach der Bötzinger Führung gelang Kehl der Ausgleich, bevor das WAL-Team vor der Halbzeit wieder in Führung ging. Mit Spielfreude, guten Kombinationen sowie bemerkenswerten Einzelleistungen vor allem der Torhüter bestritten die Teams die zweite Halbzeit, in der am Ende vor allem bei der Schulmannschaft der Wilhelmschule die Kräfte nachließen, so dass Bötzingen noch zu weiteren Treffern kam.

klimkidsDie Wilhelm-August-Lay-Schule Bötzingen und die Wilhelmschule Kehl gehören seit drei Jahren zu den sechs Klimakids-Schulen in Baden-Württemberg. Die jeweils an den Schulen beteiligten Klassen haben in diesen drei Jahren Aktionen und Unterrichtseinheiten zum Thema Klimaschutz durchgeführt. Mit Online-Befragungen und anschließenden Feedbacks erreichte das Projekt eine hohe Nähe zu den Schülerinnen und Schülern: Das Vorwissen und die Lerninteressen waren Ausgangspunkt für die Lernaktivitäten, die Rückmeldungen machten den Lernfortschritt sichtbar. Außerdem ist das Thema Klimaschutz Bestandteil der Leitbildentwicklung in den Schulen.


 

E-Book der Klimakids-Schulen im Netz

 

Beim Klimakids-Projekt von 7 Schulen in Baden-Württemberg – darunter die WAL-Schule - ist neben dem Klimaschutz-Gedanken immer auch neue Technologie im Einsatz. So wird beispielsweise das Feedback der Klimakids-Klassen online erhoben und ausgewertet. Am Ende des vergangenen Schuljahrs konnten sich teilnehmende Klassen für die Erstellung eines E-Books melden. Die Klasse 7c (letztjährige 6c) unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Agnes Mutter nahm für die WAL-Schule teil. Das E-Book ist nun fertiggestellt und kann über folgenden Link http://klimakids.org/downloads/eBook_klimakids_2014.pdf abgerufen und gelesen werden.


 

„Klimakids“ im Stromsparunterricht

 

Mai 2014 002Im Rahmen des Klimakids-Projekts (www.klimakids.org) , an dem sich die WAL-Schule als eine von 7 Schulen in Baden-Württemberg seit drei Jahren beteiligt, arbeiteten alle vier 9. Klassen im Mai zur Thematik „Stand-by-Verbrauch von Elektrogeräten“. Die Umweltschutztechniker Ingo Falk und Uwe Hause von der Energieagentur Regio Freiburg waren zu Gast an der WAL-Schule und informierten jede 9. Klasse innerhalb von zwei Doppelstunden. Zunächst ging es um den sachgerechten Umgang mit einem Strommessgerät.

 

Einige Schülerinnen und Schüler erhielten ein Messgerät mit nach Hause, um im eigenen Zimmer und Haushalt Geräte mit Stand-by-Stromverbrauch ausfindig zu machen und Messungen vorzunehmen. Die Ergebnisse der Messungen wurden in der zweiten Unterrichtseinheit ausgewertet und diskutiert. Aufgrund von Leerlaufverlusten soll in der Bundesrepublik jährlich Strom in einer Größenordnung von vier Milliarden Euro verschwendet werden...Die Physiklehrer/innen der 9. Klassen, Anne Knoop und Rainer Duchrow, werden die Thematik im Unterricht fortsetzen.

 


 

Seit zwei Jahren gehört die WAL-Schule zu einer von sieben Schulen in Baden-Württemberg, die am Projekt „Klimakids" teilnehmen.

Klimakids ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg mit sieben Projektschulen. Es wird begleitet und durchgeführt vom Institut für angewandtes Schulmanagement (IfaS). Das Klimakids-Projekt kooperiert mit weiteren Klimaschutz-Projekten.
Bei Projektbeginn im Februar 2012 startete die WAL-Schule mit ihren drei 5. Klassen und ihren vier 7. Klassen sowie den 4. Klassen der Grundschule. Die 5. und 7. Klassen nehmen drei Jahre (die zunächst vorgesehene Dauer von Klimakids) am Projekt teil, die 4. Klassen für jeweils ein Jahr. Im aktuellen Schuljahr 2013/14 sind es also folgende Klassen: 4a, 4b, 4c, 7a, 7b, 7c, 9a, 9b, 9c und 9d.

Insgesamt beteiligen sich seit dem Schuljahr 2011/2012 mehr als 800 Schülerinnen und Schülern. Die Kinder und Jugendlichen setzen sich im Rahmen eines Schülerfeedbacks mit dem Thema Klimawandel auseinander und führen im Anschluss daran konkrete Klimaschutzaktionen in ihrer Schule durch.

Die vom IFAS-Institut entwickelte innovative Konzeption verwendet als zentrale Maßnahme Schülerfeedbacks: Die Klassen werden zu Beginn des Schuljahres über Online-Fragebögen befragt, beschäftigen sich in den Folgemonaten mit dem Thema Klimawandel – und können am Ende des Schuljahres bei einer weiteren Befragung ihren Lernfortschritt dokumentieren.

Die Klimakids-Website www.klimakids.org bietet eine Vielzahl an Aktionen und Themavorschlägen an, die Schüler/innen und Lehrer/innen auswählen und nutzen können.

 

Klimakids wird gefördert von:

Logo Stiftung EuK